Awareness-Konzept

  • Wir pflegen einen rücksichtsvollen und respektvollen Umgang miteinander, insbesondere Menschen gegenüber, die die Arbeit machen (Orga, Vortragende)
  • Wir versuchen alle eine möglichst diskriminierungsfreie Sprache zu verwenden.
  • Wir sind alle hier, um etwas zu lernen. Wir erwarten nicht, dass hier alle Menschen eine diskriminierungsfreie Sprache haben (denn die haben wir auch nicht). Wenn ihr unbeabsichtigt Wörter verwendet, die diskriminierend oder verletzend sind, werden wir darauf hinweisen. Versteht das bitte nicht als persönlichen Angriff. Wir wollen nur, dass sich alle in diesem Raum wohlfühlen können.
  • Definitionsmacht: Betroffene Personen bestimmen, ob etwas diskriminierend ist oder nicht.
  • Triggerwarnungen werden von uns vor den Vorträgen gesetzt. Es ist kann Problem, wenn ihr dann vor oder während des Vortrags den Raum verlasst.
  • Zum Drogenkonsum: Wenn ihr Drogen konsumiert bitten wir Euch das in Maßen zu tun und so, dass ihr euch verantwortungsvoll und angenehm verhalten könnt. Rauchen bitte nur unten vor dem Haus oder im Innenhof.
  • Awareness Team: Wenn ihr Situationen beobachtet oder selbst erlebt, die ihr als grenzüberschreitend empfindet, könnt ihr euch an das Awareness Team wenden. Wenn es von der betroffenen Person gewünscht ist, versuchen wir das mit Euch zu klären. Wenn ihr euch unwohl fühlt oder es euch nicht gut geht, könnt ihr auch zu uns kommen.

Hier steht in Kürze die Info zu Barrierefreiheit von Räumlichkeiten, und wie wir die Tage möglichst inklusiv und angenehm für Alle gestalten können.

Falls ihr jetzt schon Anregungen, Bedürfnisse, Ideen und Vorschläge habt, kontaktiert uns: queer.fem.kollektiv-wuerzburg@riseup.net